Biodiversität bezahlen─ inwieweit können Märkte zur Finanzierung des weltweiten Naturschutzes beitragen?

Mittwoch, 27.05.2015 , 18:30 Uhr
Treffpunkt: Palmensaal Palmengarten

Aus der Reihe „Diskussionsforum Ökosystemleistungen: Chancen und Risiken einer ökonomischen Bewertung von Natur“.

Biodiversity Offsets, Payments for Ecosystem Services, Habitat Banking, Zertifikatehandel – der Instrumentenkasten marktbasierter Ansätze wächst. Sie machen Ökosysteme und ihre Leistungen als Werte sichtbar, monetarisierbar und handelbar. Doch führt dies zu einer Wertschätzung, die das menschliche Wohlergehen im Einklang mit der Natur fördert? Sind die Hoffnungen in die Kräfte des Marktes trügerisch und Ausdruck einer Kapitulation vor mangelnder politischer Gestaltungskraft im Natur- und Umweltschutz? Oder vermag die Politik Bedingungen zu schaffen, unter denen Märkte ganz neue Perspektiven für den Naturschutz eröffnen können?
Wir starten den Abend mit kurzen Impulsen aus Finanzierungsperspektive und  unternehmerischer Praxis, Politik und Wissenschaft. Im Anschluss möchten wir gemeinsam mit Ihnen über die Möglichkeiten und Grenzen marktbasierter Instrumente diskutieren.

Die Veranstaltungseinladung inklusive Programm können Sie  PDF hier einsehen
Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam von der Deutschen Umwelthilfe, der 'Biodiversity in Good Company' Initiative e.V. als Unternehmensnetzwerk sowie den wissenschaftlichen Partnern Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ und Deutsches Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, getragen. Die Veranstaltung in Frankfurt wird in Kooperation mit BioFrankfurt - Das Netzwerk für Biodiversität e.V. sowie mit freundlicher Unterstützung der Fraport AG und in Medienpartnerschaft mit Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments durchgeführt. Anmeldung über suntken@duh.de. Der Termin ist kostenfrei, erbeten wird eine freiwillige Spende für ein gemeinnütziges Naturschutzprojekt.

Palmensaal im Palmengarten. U6 / U7, Haltestelle „Westend“ oder Bus 36, Haltestelle „Palmengarten“.

zurück