Plakatkampagne zum Artenschutz in Frankfurt

Schon entdeckt?
Vom 4. bis zum 24. September hängen an den Litfaßsäulen in Frankfurt Plakate zum Thema Artenschutz. Für die gemeinsame Plakataktion des Dezernats für Umwelt und Frauen der Stadt Frankfurt und dem Verein BioFrankfurt lassen sich insgesamt sechs Motive im Stadtgebiet finden. Das Motto der Aktion: „Ich bin Frankfurter*in – und will’s bleiben“ sensibilisiert für den Schutz unserer tierischen und pflanzlichen „Mitstädterinnen und Mitstädter“. „Artenschutz beginnt bei uns“ ist eine wichtige Botschaft der Kampagne, denn jede*r kann sich auch im Kleinen für die Arten, die häufig näher am eigenen Wohnumfeld leben, als man wahrnimmt, einsetzen.

Das Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main ist neben BioFrankfurt federführender Partner der Kampagne und kümmert sich seit vielen Jahren um den Schutz der Artenvielfalt in Frankfurt. Artenreiche Gebiete, zum Beispiel Streuobstwiesen und renaturierte Bereiche im Fechenheimer Mainbogen oder an der Nidda, sind unter besonderen Schutz gestellt.

Zum Erhalt der Artenvielfalt werden Bäume geschützt und Landschaft gestaltet. Bei Projekten wie der Planung neuer Wohnquartiere sitzen Fachleute der verschiedenen Ämter mit am Tisch. So wird sichergestellt, dass auch Aspekte wie Klima und Artenschutz bei Bauvorhaben berücksichtigt werden. (Weitere Informationen zu den Schutzgebieten und Projekten unter www.frankfurt.de, Thema „Umwelt und Grün“.)

Die sechs Plakatmotive der Kampagne zeigen stellvertretend für die Artenvielfalt in Frankfurt die Bachstelze, den Feldhamster, die Falkenlibelle, die Sand-Grasnelke, den Steinkauz und die Zwergfledermaus. Durch Steckbriefe werden diese Bewohnerinnen und Bewohner Frankfurts sowie ihre Habitate und Lebensweisen näher vorgestellt.

 

Mehr zu den Arten erfahren Sie mit Klick auf die Plakate...