Was ist Biodiversität?

Der Begriff Biodiversität (Biologische Vielfalt) bezeichnet das gesamte Spektrum des Lebens auf der Erde. Damit schließt er nicht nur die Vielzahl aller natürlich vorkommenden sowie der gezüchteten Tier- und Pflanzenarten, Mikroorganismen und Pilze ein, sondern auch die genetische Vielfalt innerhalb jeder Art. Auch die Vielfalt der Lebensräume auf der Erde mitsamt ihren komplexen ökologischen Prozessen und Wechselwirkungen gehören zur Biodiversität.

Für den Menschen ist die Biodiversität eine der wichtigsten Lebensgrundlagen und Garant für Lebensqualität, von dem wir auf vielseitige Weise abhängen oder profitieren.

 

Einige Beispiele sind:

  • Nahrungsmittel: Erhalten wir die genetische Vielfalt der Nahrungsmittel, erhalten wir damit auch die Möglichkeit, auch unter veränderten (klimatischen) Bedingungen leistungsfähige Arten zur Ernährungssicherung der wachsenden Weltbevölkerung zur Verfügung zu stellen.
  • Medizin: Viele „neue“ Wirkstoffe kommen zunächst aus der Natur, z.B. aus Pflanzen (Aspirin), Pilzen (Penicillin) oder Tieren: so sind Meeresschwämme derzeit Hoffnungsträger in der AIDS-Forschung.
  • Technik: Die Natur liefert uns Vorbilder für innovative Lösungen in der Technik und für effizientes Wirtschaften. Durch den Rückgang der Biodiversität werden die Möglichkeiten, von ihr zu lernen, immer weniger.


Nur wenn alle Ebenen der Biodiversität intakt bleiben, kann es gelingen, uns diese wichtigen Ressourcen sowie wichtige ökologische Dienstleistungen der Natur, wie z.B. die Bereitstellung von sauberer Luft und Wasser, zu erhalten. Das weltweit rasante Tempo des Verlustes an biologischer Vielfalt und Bestandsgrößen erfordert energische Maßnahmen und ein international abgestimmtes Vorgehen. Um dieses geht es im Abkommen zur Biologischen Vielfalt (Convention on Biological Diversity - CBD). Die CBD ist ein Ergebnis des Weltgipfels für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro. Mit 193 Vertragsstaaten ist sie heute eines der wichtigsten völkerrechtlich bindenden Übereinkommen mit drei übergeordneten Zielen:

  • Erhaltung biologischer Vielfalt
  • nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile
  • gerechte Aufteilung der Vorteile aus der Nutzung genetischer Ressourcen

Die CBD betont die souveränen Rechte der Staaten über ihre biologischen Ressourcen. Sie bekräftigt außerdem die gemeinsame Verpflichtung der Menschheit zur Erhaltung und Nutzung dieser Ressourcen.

 

Um die besondere Dringlichkeit des Themas zu bekräftigen, wurde das Jahrzehnt 2011-2020 von der UNO zur Internationalen Dekade der Biodiversität erklärt.

LESE- und LINKTIPPS

Streit, B. (2007): Was ist Biodiversität?: Erforschung, Schutz und Wert biologischer Vielfalt. C. H. Beck, München

 

In 2011 ist die vietnamesische Übersetzung der Originalausgabe erschienen:
Streit, B. (2011): Da dang sinh hoc. Tri Thuc Publishing House,  Ha Noi

 

Für weiterführende Informationen siehe

 

Internet-Seite der CBD
Informationen zu Biodiversität vom Institut für Biodiversität - Netzwerk e.V.

Informationen des Bundesamts für Naturschutz (BfN)

Neueste Inhalte
nächste Termine
18.12.2016
Anmeldeschluss: Spring School on Conservation Project Management
aktuelles aus der Presse

Pressemeldungen

22.09.16
BioFrankfurt widmet die Biozahl 2016 den Erfolgsgeschichten der deutschen Big Five: Kegelrobbe, Wolf, Luchs, Fischotter und Wildkatze

24.08.16
Auftakt zum Bundesprojekt „Städte wagen Wildnis“: In Frankfurt am Main, Hannover und Dessau-Roßlau soll auf ausgewählten Flächen die Natur mitentscheiden – „Wildnis“ wird für die Bevölkerung erlebbar gemacht – Auftakttreffen in Frankfurt

17.05.16
Selbst entdecken: BioFrankfurt-Erlebniswoche feiert zehnjähriges Jubiläum und eröffnet Besuchern neuen Blick auf biologische Vielfalt vor der eigenen Haustür

15.09.15
BioFrankfurt widmet Biozahl 2015 der genetischen Vielfalt/ BioFrankfurt erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt